Maestros der TangoTageHalle

Lorena Tarantino & Gianpiero Galdi

Lorena Tarantino & Gianpiero Galdi, 19. TangoTageHalle 2022, Halle (Saale), Germany
Lorena Tarantino & Gianpiero Galdi, 19. TangoTageHalle 2022, Halle (Saale), Germany

"Gianpiero begeisterte mich durch seine Fähigkeit, die eigene Kreativität und Lust am Experimentieren heraus zu locken. Er besitzt tiefgehendes technisches Wissen, welches er präzise und für logisch nachvollziehbar erläutern kann. So sind seine Erklärungen, verwendeten Bilder und Übungen mir selbst nach langer Zeit bewusst und präsent." - L. Wiegand

Gianpiero war erst 12 Jahre alt, als sein Vater (Ingenieur, Kampfkunstlehrer und Tangoliebhaber) ihn in ein kostenloses Projekt für Jugendliche einbezog, um sich dem Tango zu nähern.

 

Er verliebte sich in den Tango während seiner ersten Reise nach Buenos Aires, als er erst 15 Jahre alt war, und studierte seitdem bei allen großen Maestros.

 

Im folgenden Jahr wurde er Lehrer und mit 18 Jahren begann er, in Italien und im Ausland aufzutreten und erkannte, dass er sein Leben dem Tango widmen wollte.

 

Seitdem hatte er die Gelegenheit, herumzureisen und mit vielen großen Tänzern aufzutreten, wie Mila Vigdorova, Corina Herrera, Cesira Miceli und Nadia Hronidu. Und nicht zuletzt mit Maria Filali, mit der er einen blühenden Dialog und ein raffiniertes, dauerhaftes Projekt geschaffen hat, das international anerkannt ist.

 

Der Tango und seine Pädagogik sind eng mit seinen Studien der Musik, des Ingenieurwesens und der Biomechanik verbunden, denn "eine einfache und effiziente Technik, die auf Naturgesetzen und bewusstem Zuhören beruht, ist der Schlüssel, um den wahren und intimen Geist des Tangos zu befreien". Seit mehr als einem Jahrzehnt entwickelt er eine gründliche didaktische und faszinierende Trainingsmethode. Um seine Forschungen zu vertiefen, hat er sich außerdem für ein Bachelor-Studium in Motorik, Sport und Psychomotorik eingeschrieben, das er demnächst mit einer Dissertation über die funktionelle Trainingsmethode für Tango abschließen wird.

 

"Sie werden von der Forschung über die Analyse einer immer präziseren und wirksameren didaktischen Methode bewegt, mit dem Ziel, der ausdrucksstarken Kunst des Tangos ein scharfes, genaues, aber auch bedeutungsvolles, tiefes und wahrhaftiges Werkzeug der Kommunikation zu geben."

 

Lorena hat seit ihrem fünften Lebensjahr Tanz und Ballett studiert, mit 17 Jahren lernte sie dank Gianpiero Galdi den Tango kennen. Sie begeisterte sich sofort für die Didaktik und die Sorgfalt, die der empfindlichen Psyche der Amateure dieser komplexen Kunst gewidmet sind. Unter Gianpieros Anleitung schlug sie ihren beruflichen Weg ein. In der Zwischenzeit absolvierte sie ein Bachelor-Studium in Motorik, Sport und Psychomotorik an der Universität von Salerno, um ihr Wissen über motorische Kontrolle und Lernen, Körperbewusstsein und Pädagogik zu vertiefen. Seit 2015 studiert, unterrichtet und reist sie in Partnerschaft mit Giovanni Cocomero, mit dem sie in vielen von Gianpiero geleiteten Projekten zusammenarbeitet, wie z.B.: Gtango School; Tangere Company, die Gruppe, in der sie trainieren, forschen, arbeiten, lehren und auftreten. 

 

Gemeinsam zogen die beiden nach Turin. Dort unterrichten sie regelmäßig, geben Intensivseminare und reisen in die ganze Welt, um bei großen Festivals zu unterrichten und aufzutreten.



Murat Erdemsel

Murat Erdemsel, 19. TangoTageHalle 2022, Halle (Saale), Germany
Murat Erdemsel, 19. TangoTageHalle 2022, Halle (Saale), Germany

 

Murats Reise zum Tango begann 1998. Er wurde in der Türkei geboren und hat italienische und kroatische Wurzeln. Er studierte Kunst an der Akademie der Schönen Künste und folgte damit der akademischen Laufbahn seiner Eltern. Vor seinem Abschluss lernte er den Tango auf einer lokalen Milonga in Istanbul kennen. Er war fasziniert von dem improvisatorischen Aspekt des Tanzes. Am nächsten Morgen begann er mit dem Unterricht und hörte nie wieder auf.

 

Nach seinem Abschluss an der Akademie der Schönen Künste, wo er sich auf Fresken und Wandmalerei spezialisierte, entschied er sich, sein Studium in den Vereinigten Staaten fortzusetzen. Zunächst in New York, dann in Washington, DC. Die Zeiten, in denen er an der George Washington University den Master of Fine Arts machte und begann, Tango zu unterrichten, lagen sehr dicht beieinander. Murat organisierte 6 Jahre lang Milongas und gab Kurse in Washington, DC. Dann zog er zurück nach NYC und begann für die Dance Manhattan Studios zu arbeiten. Nachdem er seine Tangokarriere in beiden Städten beendet hatte und mit einer Reihe von Tänzern in New York zusammenarbeitete, traf er schließlich Michelle. Sie wurden Freunde, dann Liebhaber, dann Tanzpartner. Sie heirateten und verließen New York, um das Land zu bereisen. Sie arbeiteten bei den meisten großen Festivals, Universitäten und Tangogemeinschaften der damaligen Zeit in den USA. Sie wurden zu üblichen Lehrern von Festivals wie Valentango, Portland und Tucson Tango Festivals. Im Jahr 2008 reisten sie ins Ausland, vor allem nach Europa. Sie besuchten Australien und Neuseeland. Jährlich besuchten sie Michelles Geburtsort Hawaii. Hier begann er, Vorträge über Musikalität zu halten und Acrylbilder zu produzieren, die die Visualisierung von Tangomusik darstellen.

 

Die Jahre vergingen und das Leben ging weiter. Sie trennten sich nach 10 Jahren. Murat zog nach Europa und setzte seine Lehrtätigkeit allein fort. Er reiste nach Australien und Neuseeland, um zu unterrichten, Vorträge zu halten und seine inspirierenden Sketche aufzuführen.

 

Seit 2015 arbeitete er mit Sigrid Van Tilbeurgh zusammen, sie reisten durch Europa und tourten gemeinsam in Australien und Neuseeland.

 

Heute arbeitet Murat die Hälfte seines Terminkalenders mit seiner neuen Partnerin Silvina Tse und die andere Hälfte allein. Murat und Michelle kommen gelegentlich zusammen, um zu unterrichten.

 

Neben dem Unterrichten und Auftreten hält er weiterhin Vorträge bei Tangomarathons und -festivals. Er ist aktiv an einem Motion-Capture-Projekt mit einem schwedischen Design-Institut beteiligt, bei dem es um die Visualisierung von Tanz geht. Murat hat eine Reihe von Stützpunkten, die er sein Zuhause nennt. Er hat nie aufgehört zu reisen, da es ihm sehr viel Freude bereitet, Tangotänzer auf der ganzen Welt zu unterrichten und zu inspirieren.

 

Er reist und unterrichtet vor allem in Europa, organisiert verschiedene Tango-Ferien und ist zu Beginn eines jeden Jahres auf Hawaii, wo er sich wieder mit der Natur verbindet.

 

Murat lebt mit seiner Frau Linda und seiner Tochter Melodie in der Schweiz.

Tanzschule für Tango Argentino Halle (Saale)

tango mio halle e.V.

info@tangomio.de